allgemeine Auswertungen

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung.
  1. Dow Jones und S&P 500 markierten zwar zeitweise neue Rekordstände, viele Börsianer nahmen jedoch eine abwartende Haltung ein: Der neue US-Präsident Donald Trump will am Dienstag vor dem Kongress sprechen.
  2. Die Politik bestimmt wieder die Märkte. Das könnte zu heftigen Kursausschlägen nach unten führen, glaubt Sönke Niefünd und warnt die Anleger vor ihrem eigenen Optimismus. Sollten die Kurse rutschen, wolle er zukaufen.
  3. Am Rosenmontag haben die Anleger wieder etwas stärker zugegriffen. Sie hoffen in der neuen Börsenwoche auf konkrete Aussagen des neuen US-Präsidenten. Am Dienstag spricht Trump zum ersten Mal vor dem Kongress.
  4. Die Fusion von LSE und der Deutschen Börse steht kurz vor dem Aus. Nun sagen Insider, dass Ermittlungen gegen Carsten Kengeter die LSE dazu bewegt hätten, die Fusionsanforderungen der EU-Kommission nicht zu erfüllen.
  5. Der Traum von der europäischen Megabörse ist so gut wie ausgeträumt. LSE und Deutsche Börse werden wohl nicht fusionieren. Doch wer glaubt, dass heute ein schwarzer Tag für die Deutsche-Börse-Aktionäre ist, der irrt.