allgemeine Auswertungen

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung.
  1. Wer sein Geld für sich arbeiten lassen möchte, steht derzeit vor einem Problem: Es gibt neben dem Aktienmarkt wenig risikoarme Alternativen. Deshalb kaufen immer mehr Deutsche Immobilien, um sie dann zu vermieten. Auf die Lage kommt es aber an.
  2. Laut einer aktuellen Studie ändert sich der Markt mit vermögenden Privatkunden erheblich. Die Banken müssen sich stärker auf die attraktivsten Regionen konzentrieren. Zu den bisherigen Verlierern gehört die Deutsche Bank.
  3. Zinserhöhungen, geldpolitische Strategien der Fed und EZB sowie eine turbulente Woche beim Bitcoin-Kurs haben für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Manuel Koch im Interview im Ulrich W. Hanke von Boersianer.info.
  4. Portugals Kreditwürdigkeit ist für die Ratingagentur Fitch kein Ramsch mehr. Die US-Bonitätsprüfer gaben dem Land das Gütesiegel „Investment Grade“ zurück. Auch Irland macht laut Fitch weiter Fortschritte.
  5. Die Papiere von Adobe waren gefragt: das Softwareunternehmen steigerte Gewinn und Umsatz. Alle wichtigsten Leitindizes in den USA legten zu, denn die Hoffnung wächst, dass Trump seine Steuersenkungen durchsetzt.